Über mich

Ich bin Natalie Stamer, geb. Vazquez und 1973 in der Nähe von Belgrad geboren. Meine Mutter ist Serbin und mein Vater war Spanier. Ich bin verheiratet, habe einen erwachsenden Sohn und lebe in Bargteheide, einer Kleinstadt zwischen Hamburg und Lübeck. 

 

Beruflich habe ich einiges ausprobiert, bevor ich das fand, was mich heute zutiefst erfüllt. 2005 habe ich die Acrylmalerei erlernt und meine Kunst und eigene Gedichte ausgestellt. Etwa zur gleichen Zeit entwickelte ich ein starkes Interesse an Yoga und unterrichtete es eine Zeit lang. Seit 2018 bin ich Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und verbinde auch gern die GFK mit Kunst und Elementen aus dem Yoga in meinen Seminaren, Trainings und Coachings. 

 

 

Wie ich zur GFK gekommen bin:

In einer familiären Krise habe ich die Gewaltfreie Kommunikation entdeckt. Das Thema berührte mich sofort, denn es zeigte mir einen ganz neuen Weg, mit dieser herausfordernden Situation umzugehen. Es war ein Aufwachen aus alten, begrenzten Strukturen und eine Möglichkeit, die wirklich funktionierte, diese zu verändern. Die Beziehung zu anderen, aber auch zu mir selbst bekam eine immer tiefere Qualität, geprägt von Aufrichtigkeit und Empathie. Gleichzeitig entwickelte ich ein viel besseres Gespür für meine Grenzen und lernte allmählich, diese zu respektieren und zu ihnen zu stehen. Dieser ganze Prozess ist noch immer in Entwicklung und täglich entdecke ich neue Lernfelder, an denen ich weiter wachsen kann.

 

Und weil ich selbst so wunderbare Erfahrungen mit der GFK gemacht habe und immer wieder mache, wollte ich das auch unbedingt in die Welt bringen. So machte ich schließlich eine Ausbildung. Heute bin ich selbst Trainerin und unterstütze andere Menschen in ihren persönlichen Prozessen, damit sie ebenfalls alte Blockaden lösen, ihr Leben selbstbestimmt gestalten und ihr Licht leuchten lassen können. 

 

 

Was ich durch die GFK gelernt habe ist, dass alles seine Zeit braucht. 

Zeit um zu heilen und Zeit um zu wachsen.